Exclusive Tattoos

Ihr Slogan

FAQs Piercing

Wie bereite ich mich auf meinen Piercingtermin vor?
Wenn du irgendein gesundheitliches Problem hast, ist es besser, vorher deinen Arzt zu konsultieren, um dich über etwaige Heilungsprobleme zu informieren. Du solltest ca. 1 Stunde vor deinem Termin nichts mehr essen und keine Drogen oder Alkohol konsumieren. Versteht sich von selbst.

Ist das Piercen schmerzhaft?
Ja, aber der Stich dauert nur ein bis zwei Sekunden. Jeder empfindet den Schmerz anders. Das Meiste spielt sich sowieso im Kopf ab, das bedeutet je ruhiger und entspannter du zu deinem Termin gehst desto geringer ist das Schmerzempfinden.

Soll ich mich örtlich betäuben lassen?
Grundsätzlich nein! Vereisungen sind komplett abzulehnen, da das vereiste Gewebe abstirbt und den Abheilungsprozess um einiges verlängert. Abgesehen davon ist die Stelle nur oberflächlich betäubt und man erzielt nur einen psychologischen Effekt.

Schmerzt mein Piercing nach der Abheilzeit noch?
Nein, jetzt kannst du deinen neuen Körperschmuck stylen! Bei uns hast du jederzeit eine große Auswahl an Piercingschmuck, wie z. B. Nabelschilder, Kugeln mit Stein, Spitzen, etc... Du kannst nach der Abheilungszeit dein Piercing aufdehnen und einen dickeren Schmuck einsetzen lassen. Hierfür gibt es viele Möglichkeiten in der Durchführung und Art des gedehnten Piercings. Wir beraten dich jederzeit gerne.

Wie lange dauert der Abheilprozess?
Die Abheilzeit ist von Person zu Person ganz verschieden. Grundsätzlich liegt es an dir selbst wie sauber und hygienisch du dein neues Piercing pflegst! Es kommt immer dann zu Entzündungen, wenn das Piercing unnötiger Weise mit schmutzigen Fingern angefasst wird oder diverse Cremes oder Salben in den Stichkanal gelangen. Von einem kompetenten Piercer bekommst du immer eine detaillierte Pflegeanleitung, die er dir normalerweise auch erklärt. Halte dich an die Erfahrungen deines Piercers und höre nicht auf Freunde! Jeder macht mit seinem Piercing andere Erfahrungen, die auf dich gar nicht zutreffen müssen, denn zu viele Köche verderben den Brei!

Kann sich das Piercing entzünden?
Wenn Du eine Pflegeanleitung genau befolgst, ist eine Entzündung fast ausgeschlossen. Wir arbeiten mit Einweghandschuhen und sterilen Einwegnadeln und Instrumenten, der Rest liegt an dir. Falls sich dein Piercing entzündet, ist das kein Grund zur Panik! Auf keinen Fall darfst du den Schmuck entfernen (Eiter wird sonst im Schmuckkanal eingeschlossen und kann nicht mehr entweichen). Kontaktiere deinen Piercer, der dir aus seiner Erfahrung heraus gut und gerne weiterhelfen wird. Oft ist es aber auch nur Wundsekret, das aussieht wie Eiter und dich beunruhigt.

Wann kann ich den Schmuck wechseln ohne den Stichkanal zu verlieren?
Fest steht, dass ein Piercing in den ersten drei bis sechs Wochen nur oberflächlich verheilt. Bei deinem Piercing muss sich nicht nur die Wunde schließen, sondern es muss sich auch eine komplett neue Hautoberfläche bilden. Bis zur vollständigen Verheilung kann es 6–12 Monate dauern. Nach den ersten 4 bis 6 Wochen kannst du deinen Schmuck zum ersten Mal wechseln. Wie lange du den Schmuck entfernen kannst, ohne das Piercing zu verlieren, hängt von deiner persönlichen Abheilzeit und von der gepiercten Stelle ab. (Der Stichkanal in der Zunge kann schon nach einer Stunde verschlossen sein.)

Werden Piercingnadeln nur einmal verwendet?
Ja, das sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Die Nadeln sind einzeln und steril verpackt, ebenso Schmuck und Klemmen. Wir verwenden bei jedem Stich eine frische sterile Nadel. Solltest du bei einer Sitzung zwei Piercings bekommen, verwenden wir selbstverständlich auch zwei neue Kanülen. Ein weiterer Grund ist die Spitze der Piercing-Kanüle, diese sollte bei jedem Stich immer unbenutzt sein, um weiteren (unnötigen) Schmerz zu vermeiden.

Wie viele Piercings kann ich auf einmal machen lassen?
Bis zu drei Piercings in einer Sitzung sind vertretbar. Mehr Piercings würden deinen Körper zu sehr belasten und die Heilung hinauszögern.

Beeinflusst Sport mein neues Piercing?
In den ersten zwei bis drei Wochen solltest du auf Sportarten, die dein Piercing unnötig belasten, verzichten. Schweiß, Schmutz und die relativ hohe Wahrscheinlichkeit einer Verletzung sind die Gründe hierfür.

Wie lange muss ich auf Sauna, Solarium und Schwimmbad verzichten?
Auch auf das musst du in den ersten 2–3 Wochen verzichten, da die frische Wunde in der ersten Zeit noch nicht resistent genug ist, für auch nur die harmlosesten Bakterien. Hitze ist ebenso eine zu große Belastung für das noch nicht verheilte Gewebe. Wähle also deinen Piercingtermin nicht kurz vor deinem Urlaub. Denke daran: Das Piercen ist ein kleiner chirurgischer Eingriff und benötigt ebenso wie z. B. eine Blinddarmnarbe eine gewisse Abheilzeit. Eine gute Empfehlung hierzu wäre ein Meersalzbad. Es fördert und unterstützt die Heilung sehr schön bei z. B. Bauchnabel- oder Brustwarzenpiercings.

Kann mein Piercing herauswachsen?
Jeder Stichkanal kann während des Heilungsprozesses seine Position verändern. Die Stellen, welche am häufigsten auswachsen, sind Augenbraue und Nabel. Bei einem Nabelpiercing sind eng getragene Hosen sowie Gürtelschnallen meist die Ursache. Bei der Augenbraue dagegen sind der Eigenzug des Gewebes und die Kopflage während der Nachtruhe der Grund. Wenn ein Schmuckstück wandert oder auswächst tut das nicht weh und ist auch nicht gefährlich. Allerdings können Narben zurückbleiben und außerdem war das Piercen vergeblich. Trotzdem kannst du, wenn du das Piercing wiederhaben willst, es an derselben Stelle noch einmal stechen lassen. Durch das nun vorhandene härtere Narbengewebe kann der neu gepiercte Schmuck nur sehr schwer oder gar nicht mehr auswachsen.

Welche Kriterien muss ein professioneller Piercer erfüllen?
Oberstes Gebot ist die Sauberkeit. Schau dir das Studio in Ruhe an und geniere dich nicht, ihm oder ihr Fragen zu stellen. Er oder sie müssen unbedingt mit Einweghandschuhen und sterilen Einwegnadeln sowie mit sterilen Instrumenten arbeiten. Ein Autoklav entspricht zum Sterilisieren dem heutigen Standard, der auch vom Gesundheitsamt vorgeschrieben und regelmäßig kontrolliert wird. Heißluftsterilisation entspricht nicht dieser Norm. Wir freuen uns immer über interessierte Kunden, die es auch mit dem Piercen ernst nehmen.

Was muss ich über Intimpiercing wissen?
Mit einem frischen Intimpiercing musst Du mindestens 14 Tage enthaltsam sein und danach bis zur vollständigen Verheilung Safer Sex praktizieren! Wenn du es in der Heilphase zu sehr beanspruchst, wird die Abheilzeit wesentlich verlängert und es besteht ein großes Verletzungs- und Infektionsrisiko. Intimpiercings sollen deine Lust steigern und nicht einen Störfaktor darstellen! Achte dabei darauf, dass du die richtige Größe und Schmuckart gewählt hast. Gerne beraten wir dich über die verschiedenen Möglichkeiten.

Muss ich mein Brustpiercing bei einer Schwangerschaft entfernen?
Ein abgeheiltes Piercing sollte kein Problem bereiten. Es werden beim Piercen zwar einige Milchdrüsen zerstört, es sind noch genügend erhalten, um ein Baby ohne Probleme säugen zu können. Trotzdem sollte die Mutter während der Stillphase den Schmuck entfernen.

Welches Material ist für Piercingschmuck geeignet?
Grundsätzlich eignen sich Titan, Nobium, mindestens 18 karätiges Gold, Platin und PTFE (Teflon, chirurgischer Kunststoff). Strikt abzulehnen sind Metalle, die Silber beinhalten, sowie Messing, Kupfer und Bronze. Vergiss billigen Schmuck und kauf dir Qualität, ansonsten sind Probleme zu erwarten! Das sollte dir dein Körper Wert sein.

Gibt es Standardgrößen beim Piercingschmuck?
Piercingschmuck wird in Standardgrößen angeboten und sicher ist für jeden etwas dabei. Beim ersten Schmuck musst du dich auf deinen Piercer verlassen. Lass dich auch bei deinen schon abgeheilten Piercings beraten. Falls die Größe deines Schmuckstücks falsch gewählt wurde, kann es auch bei einem abgeheilten Piercing zu Problemen kommen.